Eine-Welt-Preis für Verquer Radio

Wir freuen uns, dass verquer Radio, ein Projekt aus der Straze, am Samstag den zweiten Preis des Eine-
Welt-Preises 2020 bekommen hat. In seiner Laudatio würdigte der Landespastor der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern, Paul Philipps, die Arbeit von verquer. Radio: „Wenn nicht nur Orte auf der Landkarte aufgerufen werden, sondern in ihren realen Wechselbeziehungen zu unseren Leben, zu unseren politischen Entscheidungen, zu unserem Wirtschaften thematisiert werden, […], wenn Betroffenen selbst eine Stimme gegeben wird […] und wenn wir dabei nicht nur mit Informationen zugeschüttet werden, sondern an den Punkt geführt werden, an dem wir etwas tun können, dann sind das nicht nur Sternstunden für Radiohörer*innen, dann ist das der Jury eine besondere Würdigung wert.“ 
VeRa produziert alle zwei Wochen eine 60-minütige Radiosendung zu Themen globaler Gerechtigkeit. So gab es u. a. Sendungen zur weltweiten Klimabewegung, zum Recht auf freies Saatgut, zum Thema Reisen und Mobilität, Mauern und Grenzen oder Obdachlosigkeit. Erst im Januar hatte das VeRa-Team Grund zum Feiern, als es am 9.1.2020 die 100. Sendung ausstrahlte.
Die verquer Radiosendung läuft jeden Donnerstag in der geraden Kalenderwoche um 9 Uhr im Bürger*innen-Radio „NB-Radiotreff“ sowie jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 18 Uhr beim freien Radio LOHRO in Rostock. Sie kann zudem in der Mediathek der Landesmedienanstalt MV und auf der Internetseite www.bildung-verquer.de/radio nachgehört
werden.

Related Post